Versicherungsschutz auf dem Weg zur Arbeit

© ADFC/Jens Lehmkühler

Für den Versicherungsschutz durch die Berufsgenossenschaften galt bisher der Grundsatz, dass dieser ausschließlich gewährt wurde, wenn sich der Arbeitnehmer auf dem kürzesten, direkten Weg von der /zur Arbeit befand.

Dieser Grundsatz wurde nun durch eine Entscheidung des Landessozialgerichts Saarbrücken umgestoßen:

Ist ein eingeschlagener Weg nach und von dem Ort der Tätigkeit insbesondere weniger zeitaufwendig, sicherer, übersichtlicher, besser ausgebaut oder kostengünstiger als der entfernungsmäßig kürzeste Weg, ist auch dieser längere Weg versichert.

[via ADFC]

Details hierzu s. o.g. Link (LSG Saarbrücken vom 22.06.2011, L 2 U 1/11).

Advertisements

Über BikeBlogger

Radfahrer. Blogger. Mensch. https://www.bikeblogger.de/

Veröffentlicht am 5. September 2011 in Fahrrad und Beruf, Recht und mit , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

  1. hm, das is gut. Ob sonst 500m Umweg um bis zu 10% Steigung in dichtem Verkehr gegen 6% konstant bei wenig Verkehr auslangen wuerden, um nen Strick gedreht zu kriegen?