Stadtweite Verkehrskontrollen

hat die Berliner Polizei für den Zeitraum vom 29. März bis 11. April 2010 angekündigt. Wobei u.a. auf diese Verhaltensweisen geachtet werden soll:

„Zum Schutz der Radfahrer werden daher Kraftfahrzeugführer verstärkt in ihrem Verhalten beim Rechtsabbiegen gegenüber parallel fahrenden Radlern kontrolliert. Trotz der intensiven Aufklärungsarbeit zu den Gefahren des Toten Winkels sind immer noch zu viele Lkw-Fahrer in solchen Situationen unaufmerksam.
Um Fußgänger zu schützen und die Radfahrer zu sensibilisieren soll außerdem gezielt das unzulässige Befahren von Gehwegen und Fußgängerzonen sowie das Fahren auf Radwegen in die Gegenrichtung überwacht werden. Insbesondere ältere Mitbürger und Eltern von Kleinkindern fühlen sich Radfahrern gegenüber auf den Gehwegen oftmals unsicher und hilflos.“

Der wichtige Hinweis auf die Notwendigkeit, die Schutzstreifen für Radfahrer durch Autofahrer zu beachten, ergänzt dies.

Für mich eine notwendige Aktion. Sowohl Kontrollen von (häufig unwissenden) Autofahrern wie auch von Radfahrern, die sich falsch im Straßenverkehr verhalten. Dem ignoranten Bleifußkapitän wird das egal sein, aber sicher werden einige Autofahrer durch solche Kontrollen dazu gebracht, sich mit Regeln, die zum Schutz anderer Verkehrsteilnehmer dienen, auseinanderzusetzen.

Hier der Link zur Pressemitteilung: http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/159884/index.html

Auf ein besseres Miteinander hofft

Ihr/Euer BikeBlogger

Advertisements

Über BikeBlogger

Radfahrer. Blogger. Mensch. http://www.bikeblogger.de/

Veröffentlicht am 26. März 2010 in Berlin und mit , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Stadtweite Verkehrskontrollen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.