Wie…

fängt man einen Blog an?

Gute Frage. Wenn jemand eine genauso gute Antwort weiß: her damit!

Da ich es aber schon geschafft habe, brauche ich keine entsprechenden Tipps. Eigentlich andersrum: ich möchte Tipps geben. Mut machen. Anregen. Und vielleicht „Mittäter“, „Nachahmer“ oder gar zukünftige „Vorbilder“ erzeugen. Das mag etwas hoch gesteckt wirken. Auf jeden Fall möchte ich Spaß daran haben, das, was mir zum Radfahren durch den Kopf geht, weiterzugeben.

Wen’s interessiert: wir lesen uns. Und wen’s nicht interessiert: macht nix. Da halte ich es mit Billy Wilder: Nobody’s perfect!

Ihr/Euer BikeBlogger

Advertisements

Über BikeBlogger

Radfahrer. Blogger. Mensch. https://www.bikeblogger.de/

Veröffentlicht am 12. November 2009, in Allgemeines. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 3 Kommentare.

  1. Jeder Blog, der die „etablierte“ Verkehrspolitik etwas nervt, hilft. Insofern freue ich mich auf Deine Artikel und habe Dich auch gleich verlinkt.

  2. Ich freue mich ebenfalls.

    In meinem Feed-Reader hatte ich bisher die Kategorien
    „bicycle“ für das englische Zeugs
    „fahrrad“ für die deutschen und
    „fiets“ für holländische Fahrradseiten.

    Ich habe nun die Kategorie „fahrrad-berlin“ eingerichtet, denn es sind inzwischen schon ganz schön viele Leute, die hier über Fahrradthemen bloggen. Sehr schön, je mehr, desto besser!

  3. An dieser Stelle vielen Dank für die Verlinkung und weiterhin Spaß beim bloggen.